Ansitz-Deckensack "Unterschlupf"

169,00 €*

Gesamtpreis inkl. Zubehör 169,00 €*

Sofort verfügbar, Lieferzeit 2-5 Tage

12,00 €*
Deckengurt Leder
12,00 €*

Sofort verfügbar, Lieferzeit 2-5 Tage

Produktnummer: WK0506800
Produktinformationen "Ansitz-Deckensack "Unterschlupf""
Ansitz-Deckensack aus Loden mit praktischem Mehrfachnutzen für Ansitz, Pirsch, Schlafplatz und Picknick

  • Sowohl als Decke, als auch als Ansitzsack einsetzbar
  • 100% Schurwolle vom Alpen-Bergschaf
  • extra aufgebauschte, wärmende Oberfläche
  • sehr leise zu bedienender Reißverschluss
  • Manufakturqualität
  • Optionaler Deckenriemen erhältlich
  • 2-Wege Reißverschluss zum Öffnen des Fußteils
  • Optionaler Deckenriemen erhältlich
Maße
offen: ca. 150 x 150 cm
geschlossen: ca. 75 x 150 cm
Gewicht: 894 g

Materialzusammensetzung:
Loden aus 100% reiner Schurwolle
Made in Europe PFC-Frei Schurwolle Echt Leder Mulesing-Frei
 

Unser praktischer "Warmsitzsack" – Kombination aus Ansitzsack und Lodendecke

Mit dem Ansitz-Deckensack „Unterschlupf“ setzen wir unsere Tradition des multifunktionalen Jagdzubehörs fort. Durch den lautlosen Reißverschluss können sie die Lodendecke schnell in einen Ansitzsack verwandeln, oder für einen komfortablen Aufenthalt als Unterlage im Hochsitz nutzen. Der Ansitz-Deckensack „Unterschlupf“ kombiniert die Fähigkeiten eines Ansitzsacks und einer -decke. Bei Kälte können Sie sich einfach in die warme und weiche Lodendecke einwickeln, oder sie durch den Reißverschluss verschliessen. Mit einem Handgriff wird so aus der Decke ein bequemer und gut isolierender Ansitzsack, der auf Brusthöhe mit einer Kordel zusätzlich fixiert werden kann. Dadurch bietet er guten Schutz vor emporsteigender Kälte an Füßen und Beinen. Zusammengerollt können Sie diesen platzsparend transportieren oder nach einem langen Nachtansitz ihr müdes Haupt darauf betten.
Wird der „Unterschlupf“ als wärmende Kleidung nicht mehr gebraucht, können Sie damit auch den Sitzkomfort erhöhen und ihn gefaltet als Sitzkissen nutzen. Bei der Jagd auf vorsichtiges und gut äugendes Wild kann die Decke auch hervorragend zum Verblenden oder Abdunkeln des Kanzelfensters genutzt werden. Er ist extrem leise und kann dadurch auch als Gewehrauflage genutzt werden, um störende Geräusche und Prellschläge zu vermeiden. Neben der Jagd können Sie die handgefertigte Decke natürlich auch beim Picknick mit der Familie oder für kühle Abende auf der heimischen Terrasse einsetzten.
Wie beim WALDKAUZ üblich ist der Deckensack mit großer Sorgfalt aus hochwertigem Loden aus 100% Schurwolle gefertigt.
Farbe: Braun

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Auch interessant...

Ansitz- und Picknick-Lodendecke
Warme und angenehme Lodendecke aus bestem Schurwollloden in flauschiger Qualität. Gut geeignet für den Ansitz, aber auch für Picknick oder als Kamindecke. großzügiges Maß von 200 x 150 cm Gewicht: ca. 1,25 kg 100% Schurwolle mit extra aufgebauschter Oberfläche Manufakturqualität optionaler Ledertragegurt erhältlich Materialzusammensetzung:Loden aus 100% Schurwolle   Ansitz- und Picknick-Lodendecke Aus dem gleichen, erstklassigen Loden wie unsere Ansitzdecke "Wetterfleck" ist auch diese Lodendecke gefertigt. Sie unterscheidet sich vor allem dadurch, das sie nicht mit dem langen Reißverschluß versehen ist, der die Andere zu einer multifunktionalen Kombination aus Decke und Wetterfleck macht. Diese Lodendecke erfüllt einfach ihre ursprüngliche Funktion. Sie lässt sich ebenfalls wunderbar für den Ansitz verwenden, ist aber genauso gut für ein Picknick mit der Familie oder die unerwartete Übernachtung in der Jagdhütte des Jagdfreundes geeignet Auch diese Ansitzdecke wird aus bestem Loden in unserer Manufaktur gefertigt. Für dieses Produkt aus 100% Schurwolle wird die Oberfläche besonders aufgebauscht, damit eine weichere Haptik entsteht. Das hat nicht nur den Vorteil, daß die Decke weicher wird, sondern vor allen Dingen auch, daß sie ein besseres Luftpolster und somit bessere Isolierungseigenschaften mitbringt. Die Außenkante ist durch eine Baumwollpaspelierung geschützt. Ihr großzügiges Maß von 200 x 150 cm erlaubt nicht nur ein komfortables Einwickeln, sondern ermöglich auch die Nutzung als Picknickdecke oder einfach als angenehm warme Kamin- oder Couchdecke. Mit dem optional bestellbaren Ledertragegurt lässt sie sich zudem bequem verzurren, transportieren und beispielsweise im Auto aufbewahren.

149,00 €*
Jagdrucksack "Capreolus"
bester Gebirgsloden aus 100% Schurwolle schmale Form, die durch jede Kanzeltür passt ergonomischer Gurtverlauf Hauptfach mit ca. 22 L Volumen verschliessbare Aussentasche 6 unterschiedliche Aussentäschchen für Ausrüstung Tragegurte mit Filz unterlegt und verstellbar keine lauten Metallschnallen an den Gurten Baumwollinnentasche für Jagdschein, etc. Kordelzug zum Verschliessen des Hauptfachs leicht zu bedienende Verschlüsse Maße: Hauptfach (BxHxT): ca. 32 x 50 x 14 cm Maße: grosses Aussenfach (BxHxT): ca. 18 x 17 x 4 cm Gewicht: ca. 950 Gramm Capreolus: lat. Reh Materialzusammensetzung:Obermaterial: 100% reine SchurwolleFutterstoff: Polycotton (65% Polyester, 35% Baumwolle)Enthält nichttextile Bestandteile tierischen Ursprungs (Leder)              Lodenrucksack Capreolus Unser Jagdrucksack-Modell "Capreolus" ist der kleinere Bruder von unserem lautlosen Jagdrucksack "Cervus". In der Höhe nahezu gleich, ist er in seiner Grundform deutlich schlanker geschnitten und geht so ohne Probleme durch fast jede Kanzeltür. Mit 22 Litern im Hauptfach bietet der Lodenrucksack ausreichend Platz für alle notwendige Jagdausrüstung. Eine Reißverschlusstasche im Inneren fasst den Jagdschein und einige kleinere Gegenstände und in den zahlreichen Aussentaschen lässt sich alles wichtige Jagdzubehör wie Messer, Taschenlampe, Wildbergehaken, Lockinstrumente, etc. übersichtlich verstauen. Die mit Filz gepolsterten und ergonomisch verlaufenden Tragegurte lassen sich auf Ihre individuelle Länge anbringen, so daß ein angenehmer Sitz des Rucksackes gewährleistet ist. Zur Beachtung: Unser mineralgegerbtes Fettnubuk-Leder, das wir für die Riemen und Lederbesätze verwenden, ist ein bewährtes und schon lang von uns verwendetes Oberleder. Durch starke Transpiration kann es vorkommen, daß es etwas auf helle Textilien abfärbt. Dieses sollten Sie beachten, wenn Sie den Rucksack z.B. im Sommer zum Wandern benutzen! Die Verfärbungen lassen sich allerdings mit entsprechenden Waschmitteln auch wieder heraus waschen!          

249,00 €*
Ansitzsack & -mantel "Petz", grün
Ansitzsack aus aufgebauschtem Deckenloden: Leichtgewicht durch relativ dünnes aber sehr warmes Material Lautlos, da keine klappernden Teile Hoher Stehkragen mit Zugband Große Ärmel mit warmen Handschuhbündchen Durchgehender 2-Wege-Zipper zum Öffnen von oben und unten Geräumige Fronttaschen mit Eingrifföffnungen ins Innere des Sacks Schulterbereich doppelt mit Loden belegt Lederbefestigungen zum Einhängen des unteren Teils Hochwertiger 2-Wege-Reißverschluss aus deutscher Produktion Passt durch die geringe Materialstärke in fast jeden Rucksack Geringes Gewicht von nur ca 2 kg Zwei Größen für Personen bis 1,90 m (L) und bis 2,10 m (XL) Materialzusammensetzung:Obermaterial: 100% SchurwolleEnthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs (Leder)     Wenn der normale Ansitzsack zum Ballast wird - kennen Sie das? Der lange winterliche Nachtansitz auf die nachts zu Schaden rückenden Schwarzkittel oder auf den Fuchs steht an. Man schleppt das schwere und sperrige Paket des Ansitzsackes zusammen mit dem anderen Gepäck im Jagdrucksack und dem Gewehr und dem Fernglas durch die Landschaft auf dem Angang zum Hochsitz. In der warmen Winterjacke wird es unter der Last schon jetzt zu warm und man fängt an zu schwitzen, bevor die Kanzel erreicht ist. Mit viel Ach und Krach geht es dann endlich in den Schutz des Hochsitzes und die  angenehme Wärme des Ansitzsackes. Stunden später: Keine Sau hat sich auf der Fläche blicken lassen. Vielleicht sind sie auf dem Feld hinter dem kleinen Wäldchen? Ein kurze Pirsch und ein weiterer Ansitz an anderer Stelle wäre jetzt ein Plan aber alles einpacken, den Ansitzsack einrollen und mit dem ganzen Ballast wieder losziehen? Das ist nicht gerade die optimale Vorstellung. Wie praktisch wäre es, wenn jetzt Jacke und Ansitzsack eine Einheit wären, man sich das Ein- und Auspacken sparen und man einfach losmarschieren könnte... Die geniale Lösung:  Ansitzsack und Lodenmantel in einem! Wir haben eine schöne Lösung für das oben beschriebene Problem, das vielen Jägern nur allzu vertraut sein dürfte: Unser Ansitzsack PETZ ist eine praktische Kombination von Ansitzsack und Ansitzmantel!Er ist aus besonders warmen, extra aufgebauschtem Deckenloden aus reiner Schurwolle hergestellt. Dadurch kommt er auch ohne Wattierungen oder Innenfutter aus und ist somit viel dünner und mit einem Gewicht von unter 2kg leichter als herkömmliche Ansitzsäcke. Er passt wunderbar in die meisten Rucksäcke, ohne daß man gleich eine zusätzliche Tasche mit sich herumschleppen müsste. Aber was noch viel besser ist: Er wird gar nicht oft im Rucksack sein müssen, denn SIe können ihn bereits zu Beginn der Jagd anziehen! Im Grundschnitt ist er fast wie ein großer Lodenmantel geschnitten. Er hat lange und voluminöse Ärmel, die sich gut über Ihre Winterjacke ziehen lassen und einen großzügigen, hoch verschliessbaren Stehkragen.Wenn Sie"eingestiegen" sind und ihn mithilfe des Reißverschlusses geschlossen haben, können Sie einfach das Fußteil von unten wieder öffnen und im Hüftbereich an dafür vorgesehenen Lederhaken befestigen. Zugegeben, es sieht ein wenig unmodisch aus und der Schnitt ist eher als ausladend zu bezeichnen, aber Sie sollen damit ja auch nicht Ihre Frau zum Dinner ausführen. Der wahre Wert wird Ihnen dafür auf den ersten Schritten sofort klar: Sie können laufen und tragen den PETZ nicht als Ballast durch den Wald, sondern als vollwertigen Mantel! Darüber können Sie ganz normal den Jagdrucksack tragen, die Waffe schultern und sich wie gewohnt bewegen. Am nächsten Hochsitz angekommen, lösen sie das Fußteil wieder, stecken die Füsse hinein und schliessen den Reißverschluss – sofort breitet sich wieder Wärme im Inneren aus. Optimale Wärmeregulation bei allen Temperaturen Wie warm es in einem Ansitzsack wird, hängt stark von der Aussentemperatur ab. Oft ist es bei milder Kälte schon zu warm im Inneren. Der Ansitzsack PETZ ist eher dünn, hat aber aufgrund seiner Beschaffenheit super Klimaeigenschaften: Er ist warm und trotzdem atmungsaktiv. Seine Funktion ähnelt der von Outdoorbekleidung nach dem Zwiebelschalenprinzip: Die erste und zweite Bekleidungsschicht sind die "normalen" Kleider, die man Leib trägt: Unterwäsche sowie Hose, Hemd und Pullover. Die dritte Schicht bildet eine Jacke als regulierende Aussenhaut, die man je nach Temperatur und Wetter auswählt. Der Ansitzsack PETZ dient sozusagen als 4. Schicht, die als zusätzliche Isolierung noch obendrauf gelegt wird. Über die darunter getragene (oder ausgelassene) Jacke definieren Sie Ihre Grundwärme und legen den PETZ sozusagen als Winterbalg darüber.An einem kühlen Frühlingsabend reicht Ihnen ein Pullover im Inneren und da Sie den Ansitzsack – als Mantel getragen – nicht ausziehen müssen, wird Ihnen auch beim Angehen nicht kalt. In klirrender Januarkälte tragen Sie sowieso schon eine gut gefütterte Jacke, die beim Ansitz dann durch die zusätzliche Lodenschicht unterstützt und ringsum abgedichtet wird. Wird es mal zu warm, öffnen Sie einfach das Fußteil oder den Kragen und lassen frische Luft ein. Lecker warme Details: Mufftaschen, Stehkragen, Handschuhbündchen und Schulterbelege Wenn es zu kalt an den Händen wird, nutzen Sie einfach die praktischen Handschuhbündchen mit Daumenloch, in denen Sie die volle Bewegungsfreiheit der Finger bei der Bedienung von Fernglas oder Waffe geniessen. Sollte dies noch nicht reichen, bieten die zwei aufgesetzten Fronttaschen genug Raum und Wärme und wirken wie ein Muff. Überdies ist in beiden Taschen ein Durchgriff, der es Ihnen ermöglicht, ins Innere des Ansitzsackes zu greifen. So können Sie die Taschen Ihrer Jagdjacke oder -hose erreichen, ohne die Wärme nach aussen entweichen zu lassen. Der hoch geschlossene Kragen ist weit genug bemessen, daß auch ein Jackenkragen noch Platz darin findet. Sollte das mal zu viel sein, können Sie ihn mit dem Kordelzug enger machen, um das Eindringen von Kälte zu unterbinden. Auf den Schultern sind zusätzlich zum Deckenloden Belege aus Tuchloden aufgebracht, die die Reibung von Gewehr- und Rucksackriemen abfangen sollen. Lautlos und beweglich Die Dimensionen des Ansitzsackes sind großzügig bemessen und werden den meisten erwachsenen Männern ausreichend Platz bieten. Zu Groß und zu weit ist in diesem Fall überhaupt kein Nachteil, denn zu viel Bewegungsfreiheit wird Sie nicht stören, weder beim Ansitz, noch auf der Pirsch. Dadurch, daß wir komplett auf jede Art von Geräusch verursachende Bauteilen verzichtet haben, bewegen Sie sich im PETZ so leise, wie irgend möglich. Einfach und schnell verstaut Nach der Jagd wird der Ansitzsack einfach vom Halsausschnitt her eng zusammengerollt. Die am Fussende befindlichen Schlaufen lassen sich dann an den seitlich herausragenden Leder-Hüfthaken festmachen und halten die Rolle zusammen. Weitere Verschlussteile sind nicht nötig. Alternativ stopfen Sie das komplette Stück einfach in Ihren Rucksack, denn im Gegensatz zu den meisten anderen großvolumigen Ansitzsäcken wird er dort hineinpassen!

359,00 €*
Ansitzschürze "Trockenhocken"
Kompakte Ansitzschürze, die gleichzeitig vor Regen schützt und die Oberschenkel und Knie warm hält. Maße ca. 88 x 70 (B x H) Obermaterial Waxcotton als Regenschutz Unterwolle aus Deckenloden für die Wärme einfache Befestigung mit Haken und Schlaufe stufenlos verstellbar durch Zurrgurt kleines Packmaß im Rucksack Farbe: Waxcotton: Olivgün, Deckenloden: Braun variabel einsetzbar (Sitzunterlage/ Hundedecke) Materialzusammensetzung:Obermaterial: Waxed Cotton aus 100% BaumwolleFutter: Loden aus 100% reiner SchurwolleEnthält nichttextile Bestandteile tierischen Ursprungs (Leder)   Regenschutz für die Beine beim Ansitz und auf der Drückjagd Diese Situation kennt jeder: Drückjagd, es geht raus zum Anstellen! Die Ansprache ist gehalten, die Ausrüstung parat und dann auch endlich der Stand bezogen. Der Sitzhocker bohrt sich in den Waldboden, bis er endlich Halt findet und einen bequemen und halbwegs stabilen Sitz für die nächsten Stunden darstellt. Ruhe kehrt ein. Und dann – ein Geräusch! Noch eins! Die erste Vorfreude über den bald sichtbaren Anblick entpuppt sich als ernüchternder Irrtum. Die nun immer dichter auftretenden Geräusche kommen nicht aus der Dickung vor mir, sondern von oben aus den Wipfeln: Es regnet. Glücklich, wer jetzt gut gerüstet ist...Auf einer Jagdmesse kam ein Kunde mit dem Vorschlag, doch mal einen simplen Schutz zu bauen, der im Sitzen, besonders auf der Drückjagd, die Beine warm hält und zugleich vor Regen schützt. Er hatte sich so etwas mal aus einer alten Regenjacke bauen lassen. Ich sagte ihm, dass ich mal darüber nachdenken würde, wie meine Version für einen solchen Regenschutz aussehen könnte. Das Ergebnis ist unsere Ansitzschürze "Trockenhocken".Die Schürze besteht aus gewachster Baumwolle auf der Oberseite, sozusagen als Regendach und einer Schicht warmem Deckenloden auf der Unterseite, so dass die Oberschenkel und Knie warm bleiben. Die Ansitzschürze wird mit einem verstellbaren Haken an einer Schlaufe um die Hüfte befestigt und einfach auf die passende Spannung festgezurrt. Sie kann einfach über der Jacke oder anderer Bekleidung getragen werden. Beim Sitzen z.B auf einem Dreibein oder auf dem Drückjagdbock liegt sie auf den Oberschenkeln, stört aber nicht und fällt auch nicht herunter, wenn man sich schnell erheben muss, weil Wild anwechselt.Eine rundum praktische Lösung für verregnete Drückjagdtage! aber auch für den Ansitz unter freiem Himmel, z.B. auf einer offenen Leiter oder in der Blattzeit hinter einem Schirm.

89,00 €*
Ansitzdecke "Wetterfleck"
Sowohl als Decke, als auch als Wetterfleck einsetzbar großzügiges Maß von 200 x 150 cm 100% Schurwoll-Loden mit extra aufgebauschter Oberfläche sehr leise zu bedienender Reissverschluß Manufakturqualität Gewicht: 1,25 kg Gerolltes Packmaß: ca. 50 x 18 cm Optionaler Ledergurt Materialzusammensetzung:Obermaterial: 100% Schurwolle     Loden-Ansitzdecke mit vielen Einsatzmöglichkeiten Das Besondere an der Waldkauz-Ansitzdecke ist die Kombination aus Lodendecke und Wetterfleck, bzw. Lodenkotze. Durch einen verdeckt eingenähten Reißverschluß lässt sich im Handumdrehen die bequeme Decke für den Ansitz in einen Überwurf verwandeln der vorne offen oder geschlossen getragen werden kann und so immer ein optimales Klima für den Jäger ermöglicht.Diese hochwertige Lodendecke schießt in WALDKAUZ-typischer Manier wieder mal über Ihr Ziel hinaus. Neben Ihrer normalen Funktion als warme Decke für den Ansitz haben wir Ihr noch einen ganz besonderen Clou verpasst: Von einer Seitenkannte wurde bis in den mittleren Bereich ein verdeckter 2-Wege-Reißverschluß eingarbeitet. So lässt sie sich beispielsweise von der Mitte her öffnen und als geschlossene Lodenkotze oder Wetterfleck über den Kopf ziehen. Wird es unter dem extra flauschig aufgerauhten Loden zu warm, können Sie den Reißverschluß auch noch vom Rand der Decke her beliebig weit öffnen und haben einen luftigen Umhang. So haben Sie für jede Situation einen optimalen Schutz vor Wind und Kälte.Beim Ansitz bleibt Ihnen die Qual der Wahl, ob Sie die Ansitzdecke geschlossen um Ihren Körper schlagen möchten oder ob Sie sie als klassische Lodenkotze bzw. Wetterfleck tragen wollen. Auf der Pirsch, der Entenjagd oder auf dem Drückjagdstand werden Sie die Vorzüge der Umhang-Variante schnell zu schätzen lernen. Und wenn es mal beim Pirschen zu warm wird, ist mit einem nahezu lautlosen Zug am Reißverschluß schnell das Cape geöffnet und lässt frische Luft ein. Ganz nebenbei entfällt das platzraubende Verstauen einer Ansitzdecke im Jagdrucksack oder in der Jagdtasche. Die Ansitzdecke ersetzt durch ihre variable Nutzbarkeit in vielen Situationen sogar die Jagdjacke oder den Lodenmantel oder ergänzt diese Kleidungstücke als zusätzliche "Zwiebelschicht".Die Ansitzdecke wird aus bestem Loden in unserer Manufaktur gefertigt. Für dieses Produkt aus 100% Schurwolle wird die Oberfläche besonders aufgebauscht, damit eine weichere Haptik entsteht. Das hat nicht nur den Vorteil, daß die Decke weicher wird, sondern vor allen Dingen auch, daß sie ein besseres Luftpolster und somit bessere Isolierungseigenschaften mitbringt. Ihr großzügiges Maß von 200 x150 cm erlaubt nicht nur ein komfortables Einwickeln, sondern schafft auch genügend Fläche um den Körper in Ihrer Funktion als Wetterfleck oder Poncho ausreichend zu bedecken.Natürlich ist sie auch wunderbar als Picknickdecke, oder einfach für zuhause bestens geeignet. Mit dem optional erhältlichen Ledertragegurt lässt sie sich zudem bequem verzurren und transportieren. Das die Lodendecke in Handarbeit gefertigt wird und unser besonderes Augenmerk auf die Qualität der Verarbeitung gelegt wird, ist für uns eine Selbstverständlichkeit.

179,00 €*
Lautloser Jagdrucksack "Cervus"
Praxiserprobter und funktionaler Jagd- und Wanderrucksack mit viel Stauraum und praktischen Details: gefertigt aus bestem Loden und Nubukleder lautlose Verschlüsse an den Außentaschen schnallenfreie, längenverstellbare Tragegurte Ledergurte und -griff mit Wollfilz unterfüttert zusammenfaltbarer, herausnehmbarer Sitzfilz 4 Baumwoll-Innenfächer, 2 mit Reißverschluß seitlicher Reißverschlußeingriff Schlaufen für zusätzliche Ausrüstung weiches Stepppolster im Rückenbereich Befestigungsmöglichkeit für Waldkauz-Patronenetuis sehr hochwertige Optik Cervus ist gewohnte Waldkauz-Manufakturqualität Breite 55 cm, Höhe 50 cm (ca. 40 Liter Fassungsvermögen) Gewicht: ca. 1315 Gramm Cervus: lat. Hirsch Materialzusammensetzung: Obermaterial: 100% reine SchurwolleFutterstoff: Polycotton (65% Polyester, 35% Baumwolle)Gurt: FettnubuklederEnthält nichttextile Bestandteile tierischen Ursprungs (Leder)   Was einen guten Lodenrucksack ausmacht Ein guter Jagdrucksack sollte allen wichtigen jagdlichen Anforderungen gerecht werden: Er sollte im Inneren ein ausreichendes Fassungsvermögen haben, um die wichtigen Ausrüstungsgegenstände wie Fernglas, Patronenetui, warme Kleidung oder eine Decke aufzunehmen. Darüber hinaus sollten mehrere Fächer und Taschen zur Verfügung stehen, in denen die mehr oder weniger häufig gebrauchten Dinge, wie z.B. Jagdschein, Taschenlampe, Handschuhe oder Proviant leicht auffindbar untergebracht werden können. Lautlos auf der Jagd Alle klappernden oder metallisch klingenden Gegenstände erhöhen die Gefahr, die Aufmerksamkeit des Wildes auf sich zu ziehen und so den Jagderfolg zu gefährden. Der Waldkauz-Jagdrucksack Cervus wird aus bestem Gebrigsloden und hochwertigem Fettnubukleder in unserer eigenen Manufaktur mit viel Sorgfalt und Liebe zum Detail gefertigt. Er besitzt neben zwei außen aufgesetzten Taschen noch vier weitere Baumwoll-Innentaschen, zwei davon offen und zwei durch einen Reißverschluß verschließbar. Eine der offenen Taschen ist so geschnitten, daß sie eine kleinere Thermoskanne oder ein Spektiv aufnehmen kann. Die Hauptöffnung des Jagdrucksackes lässt sich durch einen Kordelzug verschließen und durch den separaten Verschluß des Deckels lässt sich auch der Ansitzsack noch bequem oben auf festzurren. Ein weiterer seitlicher Reißverschluß am Hauptfach ermöglicht den Zugriff auf den Rucksackinhalt, auch im voll bepackten Zustand. Der Jagdrucksack Cervus kommt komplett ohne jegliche Geräusche verursachenden Verschlußeile aus. Die Kordel des Hauptfaches läuft durch eine Lederführung und die intelligent konzipierten Verschlüsse der aufgesetzten Außentaschen sind ebenfalls komplett aus Nubukleder gefertigt. Sie lassen sich selbst mit dicken Handschuhen problemlos öffnen und verursachen dabei praktisch keine Geräusche. Die längenverstellbaren Tragegurte sind mit Filz aus reiner Schurwolle unterfüttert und werden mittels Ösen und Lederriemen am Rucksackboden auf die entsprechende Größe des Trägers eingestellt und kommen so ohne Metallschnallen aus. Gut durchdachte Details Die beiden Außentaschen sind so angebracht, daß sich hinter ihnen ein weiteres Fach bildet, in dem wir einen faltbaren und platzsparenden Sitzfilz untergebracht haben, der beim Ansitz auf kalten und ungepolsterten Sitzflächen gute Dienste leistet. In einer der beiden Außentaschen ist eine Klettbefestigung für die Waldkauz-Patronenetuis angebracht, die separat erworben werden können. Ein aufwändiges Steppolster auf der Rückenseite erhöht den Tragekomfort auch bei längeren Wanderungen und seitlich angebrachte Schlaufen ermöglichen es Ihnen kleine und mittlere Jagdbeute oder zusätzliche Jagdausrüstung am Rucksack zu befestigen. Die praxiserprobte und ausgeprochen schöne Materialkombination und die gute Verarbeitung machen den Waldkauz-Jagdrucksack zu einem wertvollen Begleiter in allen Jagdsituationen. Nebenbei machte er auch eine ebenso gute Form als klassischer Wanderrucksack und auch dort wird der zugehörige Ansitzfilz bei der Verschnaufpause oder dem Picknick einen willkommenen Komfort bieten. Zur Beachtung: Unser mineralgegerbtes Fettnubuk-Leder, das wir für die Riemen und Lederbesätze verwenden, ist ein bewährtes und schon lang von uns verwendetes Oberleder. Durch starke Transpiration kann es vorkommen, daß es etwas auf helle Textilien abfärbt. Dieses sollten Sie beachten, wenn Sie den Rucksack z.B. im Sommer zum Wandern benutzen! Die Verfärbungen lassen sich allerdings mit entsprechenden Waschmitteln auch wieder heraus waschen!

309,00 €*
Ansitzsack & -mantel "Petz", braun
Ansitzsack aus aufgebauschtem Deckenloden: Leichtgewicht durch relativ dünnes aber sehr warmes Material Lautlos, da keine klappernden Teile Hoher Stehkragen mit Zugband Große Ärmel mit warmen Handschuhbündchen Durchgehender 2-Wege-Zipper zum Öffnen von oben und unten Geräumige Fronttaschen mit Eingrifföffnungen ins Innere des Sacks Schulterbereich doppelt mit Loden belegt Lederbefestigungen zum Einhängen des unteren Teils Hochwertiger 2-Wege-Reißverschluss aus deutscher Produktion Passt durch die geringe Materialstärke in fast jeden Rucksack Geringes Gewicht von nur ca 2 kg Zwei Größen für Personen bis 1,90 m (L) und bis 2,10 m (XL) Materialzusammensetzung:Obermaterial: 100% SchurwolleEnthält nichttextile Teile tierischen Ursprungs (Leder)     Wenn der normale Ansitzsack zum Ballast wird - kennen Sie das? Der lange winterliche Nachtansitz auf die nachts zu Schaden rückenden Schwarzkittel oder auf den Fuchs steht an. Man schleppt das schwere und sperrige Paket des Ansitzsackes zusammen mit dem anderen Gepäck im Jagdrucksack und dem Gewehr und dem Fernglas durch die Landschaft auf dem Angang zum Hochsitz. In der warmen Winterjacke wird es unter der Last schon jetzt zu warm und man fängt an zu schwitzen, bevor die Kanzel erreicht ist. Mit viel Ach und Krach geht es dann endlich in den Schutz des Hochsitzes und die  angenehme Wärme des Ansitzsackes. Stunden später: Keine Sau hat sich auf der Fläche blicken lassen. Vielleicht sind sie auf dem Feld hinter dem kleinen Wäldchen? Ein kurze Pirsch und ein weiterer Ansitz an anderer Stelle wäre jetzt ein Plan aber alles einpacken, den Ansitzsack einrollen und mit dem ganzen Ballast wieder losziehen? Das ist nicht gerade die optimale Vorstellung. Wie praktisch wäre es, wenn jetzt Jacke und Ansitzsack eine Einheit wären, man sich das Ein- und Auspacken sparen und man einfach losmarschieren könnte... Die geniale Lösung:  Ansitzsack und Lodenmantel in einem! Wir haben eine schöne Lösung für das oben beschriebene Problem, das vielen Jägern nur allzu vertraut sein dürfte: Unser Ansitzsack Petz ist eine praktische Kombination von Ansitzsack und Ansitzmantel!Er ist aus besonders warmen, extra aufgebauschtem Deckenloden aus reiner Schurwolle hergestellt. Dadurch kommt er auch ohne Wattierungen oder Innenfutter aus und ist somit viel dünner und mit einem Gewicht von unter 2kg leichter als herkömmliche Ansitzsäcke. Er passt wunderbar in die meisten Rucksäcke, ohne daß man gleich eine zusätzliche Tasche mit sich herumschleppen müsste. Aber was noch viel besser ist: Er wird gar nicht oft im Rucksack sein müssen, denn SIe können ihn bereits zu Beginn der Jagd anziehen! Im Grundschnitt ist er fast wie ein großer Lodenmantel geschnitten. Er hat lange und voluminöse Ärmel, die sich gut über Ihre Winterjacke ziehen lassen und einen großzügigen, hoch verschliessbaren Stehkragen.Wenn Sie"eingestiegen" sind und ihn mithilfe des Reißverschlusses geschlossen haben, können Sie einfach das Fußteil von unten wieder öffnen und im Hüftbereich an dafür vorgesehenen Lederhaken befestigen. Zugegeben, es sieht ein wenig unmodisch aus und der Schnitt ist eher als ausladend zu bezeichnen, aber Sie sollen damit ja auch nicht Ihre Frau zum Dinner ausführen. Der wahre Wert wird Ihnen dafür auf den ersten Schritten sofort klar: Sie können laufen und tragen den PETZ nicht als Ballast durch den Wald, sondern als vollwertigen Mantel! Darüber können Sie ganz normal den Jagdrucksack tragen, die Waffe schultern und sich wie gewohnt bewegen. Am nächsten Hochsitz angekommen, lösen sie das Fußteil wieder, stecken die Füsse hinein und schliessen den Reißverschluss – sofort breitet sich wieder Wärme im Inneren aus. Optimale Wärmeregulation bei allen Temperaturen Wie warm es in einem Ansitzsack wird, hängt stark von der Aussentemperatur ab. Oft ist es bei milder Kälte schon zu warm im Inneren. Der Ansitzsack PETZ ist eher dünn, hat aber aufgrund seiner Beschaffenheit super Klimaeigenschaften: Er ist warm und trotzdem atmungsaktiv. Seine Funktion ähnelt der von Outdoorbekleidung nach dem Zwiebelschalenprinzip: Die erste und zweite Bekleidungsschicht sind die "normalen" Kleider, die man Leib trägt: Unterwäsche sowie Hose, Hemd und Pullover. Die dritte Schicht bildet eine Jacke als regulierende Aussenhaut, die man je nach Temperatur und Wetter auswählt. Der Ansitzsack PETZ dient sozusagen als 4. Schicht, die als zusätzliche Isolierung noch obendrauf gelegt wird. Über die darunter getragene (oder ausgelassene) Jacke definieren Sie Ihre Grundwärme und legen den PETZ sozusagen als Winterbalg darüber.An einem kühlen Frühlingsabend reicht Ihnen ein Pullover im Inneren und da Sie den Ansitzsack – als Mantel getragen – nicht ausziehen müssen, wird Ihnen auch beim Angehen nicht kalt. In klirrender Januarkälte tragen Sie sowieso schon eine gut gefütterte Jacke, die beim Ansitz dann durch die zusätzliche Lodenschicht unterstützt und ringsum abgedichtet wird. Wird es mal zu warm, öffnen Sie einfach das Fußteil oder den Kragen und lassen frische Luft ein. Lecker warme Details: Mufftaschen, Stehkragen, Handschuhbündchen und Schulterbelege Wenn es zu kalt an den Händen wird, nutzen Sie einfach die praktischen Handschuhbündchen mit Daumenloch, in denen Sie die volle Bewegungsfreiheit der Finger bei der Bedienung von Fernglas oder Waffe geniessen. Sollte dies noch nicht reichen, bieten die zwei aufgesetzten Fronttaschen genug Raum und Wärme und wirken wie ein Muff. Überdies ist in beiden Taschen ein Durchgriff, der es Ihnen ermöglicht, ins Innere des Ansitzsackes zu greifen. So können Sie die Taschen Ihrer Jagdjacke oder -hose erreichen, ohne die Wärme nach aussen entweichen zu lassen. Der hoch geschlossene Kragen ist weit genug bemessen, daß auch ein Jackenkragen noch Platz darin findet. Sollte das mal zu viel sein, können Sie ihn mit dem Kordelzug enger machen, um das Eindringen von Kälte zu unterbinden. Auf den Schultern sind zusätzlich zum Deckenloden Belege aus Tuchloden aufgebracht, die die Reibung von Gewehr- und Rucksackriemen abfangen sollen. Lautlos und beweglich Die Dimensionen des Ansitzsackes sind großzügig bemessen und werden den meisten erwachsenen Männern ausreichend Platz bieten. Zu Groß und zu weit ist in diesem Fall überhaupt kein Nachteil, denn zu viel Bewegungsfreiheit wird Sie nicht stören, weder beim Ansitz, noch auf der Pirsch. Dadurch, daß wir komplett auf jede Art von Geräusch verursachende Bauteilen verzichtet haben, bewegen Sie sich im PETZ so leise, wie irgend möglich. Einfach und schnell verstaut Nach der Jagd wird der Ansitzsack einfach vom Halsausschnitt her eng zusammengerollt. Die am Fussende befindlichen Schlaufen lassen sich dann an den seitlich herausragenden Leder-Hüfthaken festmachen und halten die Rolle zusammen. Weitere Verschlussteile sind nicht nötig. Alternativ stopfen Sie das komplette Stück einfach in Ihren Rucksack, denn im Gegensatz zu den meisten anderen großvolumigen Ansitzsäcken wird er dort hineinpassen!

359,00 €*
Jagdrucksack "Husarenstück", moosgrün
Geräumiger Jagdrucksack aus Loden und gewachster Baumwolle, vollgepackt mit funktionalen Details für die Jagd und außerordentlichem Tragekomfort Außenmaße (H x B x T) 63 x 28 x 20 cm (ca. 35 Liter Fassungsvermögen) Gewicht: ca. 1540 Gramm gefertigt aus Loden, Fettnubukleder und englischem Waxcotton geräumiges Hauptfach plus insgesamt 10 weitere Innen- und Außentaschen Rucksackboden, Deckel für Haupt- und Seitenfächer aus Waxcotton verstellbare, ergonomisch geschnittene und mit Filz gefütterte Ledertragegurte abnehmbarer Hüftgurt, ebenfalls aus Leder und Wollfilz Reissverschlusseingriff im unteren Bereich des Hauptfachs 4 stabile Zurrriemen an den Seiten für zusätzliche Ausrüstung weiches Stepppolster im Rückenbereich Befestigungsmöglichkeit für Waldkauz-Patronenetuis Materialzusammensetzung:Obermaterial: 100% SchurwolleObermaterial Deckel: 100% BaumwolleInnenfutter: 65% Polyester, 35% BaumwolleEnthält nichttextile Bestandteile tierischen Ursprungs (Leder)     Der Jagdrucksack „Husarenstück“ aus Loden und Waxcotton Es gibt die unterschiedlichsten Ansprüche die ein Jäger an seinen Jagdrucksack haben kann. Neben unseren kleinen Lodenrucksäcken und den beiden größeren Rucksack-Modellen Capreolus und Cervus haben wir jetzt noch ein weiteres Konzept umgesetzt. Mit diesem Rucksack ist uns unser persönliches Husarenstück gelungen und deshalb haben wir ihn auch so genannt. Der vielseitigste Jagdrucksack in unserem Sortiment Man sieht es schon an der Länge der Beschreibung, so viel Funktion haben wir bisher in keinem unserer Rucksäcke verbaut: 1 Hauptfach, 10 weitere Taschen (erweiterbar auf 12 über den Hüftgurt), Aufnahme für Modulus-Patronenetuis, ergonomische, längenverstellbare Trageriemen, abnehmbarer Brustgurt, abnehmbarer und einstellbarer Hüftgurt, gepolsterter Rücken, regengeschützter Hauptdeckel und ausstellbare Seitentaschendeckel aus Waxcotton, Zurrriemen an beiden Seiten, gewachster, doppelter Boden gegen Nässe von unten, schmale, hohe Form mit zusätzlichem Reißverschlusseingriff im unteren Bereich und nicht zuletzt ein wirklich gelungenes Design machen das Husarenstück zu einem extrem vielseitigen Jagdrucksack.Aber jetzt mal schön der Reihe nach… Keine Angst vor Sauwetter! Dieser Jagdrucksack ist aus Loden gefertigt, wurde aber an entscheidenden Stellen, die besonders stark dem Regen ausgesetzt sind, mit englischem Waxcotton, also gewachster Baumwolle ergänzt, die besonders wasserabweisend ist. Der Deckel des Rucksacks als Hauptangriffsfläche für Niederschläge ist komplett aus Waxcotton gefertigt. Die vier außen liegenden Ausrüstungsfächer haben jeweils eine Regenklappe, die man bei nassem Wetter einfach aus dem Fach zieht und wie ein Vordach oder eine Markise über der Öffnung des jeweiligen Faches stehen hat. Außerdem ist der Boden über dem Loden zusätzlich mit einer Schicht aus Waxcotton versehen. Das schützt zum einen gegen Feuchtigkeit von unten, zum anderen ist es aber auch ein zusätzlicher Verschleißschutz. Schlank, kompakt und dabei extrem vielseitig Die Grundform des Jagdrucksacks „Husarenstück“ ist schlank und hoch gebaut, ähnlich einem Trekkingrucksack. Damit kommt man nicht nur gut durch die Kanzeltür, sondern hat auch in unwegsamen Gelände keinen Bremsfallschirm auf dem Rücken. Die kompakte Form wirkt tatsächlich weniger voluminös, als sie ist, denn allein das Hauptfach bietet ein Volumen von guten 36 Litern, die vielen Außentaschen noch nicht eingerechnet! Taschen und Fächer wo das Auge hinfällt Das Hauptfach des mittelgroßen Lodenrucksacks ist mit guten 60 cm sehr tief. Damit man problemlos an die unteren Gepäckstücke herankommt, ohne gleich alles auszuräumen, gibt es im unteren Drittel der Rucksack-Front extra eine Reissverschlussöffnung, durch die man Zugriff auf diesen Bereich hat.Die Vielfalt der Taschen ist so groß, dass man seine Ausrüstung gut überlegt verteilen sollte und sich überlegen muss, worauf man schnellen Zugriff braucht und was selten bis nie benötigt wird. Es ist aber für alles ein wohl überlegter Platz vorhanden.An beiden Seiten befinden sich je zwei Außentaschen, eine niedrigere und eine höhere, in denen sich Patronenetui, Wildbergehaken, Trinkflasche oder Spektiv unterbringen lassen. Außerdem sind beidseitig je zwei Spanngurte angebracht. Sie ermöglichen ein Verzurren von längeren Gegenständen. So lässt sich z.B. ein eingefahrener Pirschstock oder ein leichtes Fotostativ in die untere Tasche stellen und mit dem oberen Gurt festzurren. Eine zusammengerollte Regenjacke kann außen unter die Gurte geschoben werden. Die Nutzungsmöglichkeiten dieser Gurte sind vielfältig. Nebenbei erwähnt, haben wir auch schon die eine oder andere Idee, was wir damit noch anstellen könnten.Auf der Front des Rucksacks befinden sich zwei offene, schmale und längliche Täschchen, deren Öffnungen vom gewachsten Deckel des Hauptfachs geschützt werden. Sie eignen sich z.B. für das Jagdmesser, längere Taschenlampen, Proviant oder Kleinteile, die schnell greifbar sein sollen. Im Hauptdeckel aus Waxcotton befindet sich körperseitig ein weiterer, von außen bedienbarer, Stauraum in Form einer Reißverschlusstasche.Im mit Taschenfutter verkleideten Inneren geht es fröhlich weiter mit den Unterbringungsmöglichkeiten: Ein flaches Reißverschlussfach am inneren Rückenteil nimmt den Jagdschein samt Etui auf und bietet auch noch genug Raum, um eine Warnweste oder ein paar Plastiktüten für das kleine Jägerrecht oder veterinäramtliche Proben unterzubringen.An den Innenseiten der Seitenteile des Rucksacks sind nochmals offene Fächer für kleinere Gegenstände, die nicht lose im Hauptfach herumfliegen sollen. An der inneren Rucksack-Front befindet sich die von anderen WALDKAUZ-Taschen bekannte, verschließbare Klettaufnahme für unsere Modulus-Patronenetuis, wie immer an gut zugänglicher Stelle im oberen Bereich des Rucksack-Hauptfaches.Das sind neben dem Hauptfach insgesamt 10 weitere Zusatzfächer und -taschen zur Unterbringung von Jagdutensilien. Wem dieser Stau- und Sortierraum immer noch nicht reicht, der kann auch noch am später noch eingehender beschriebenen Hüftgürtel auf jeder Seite eine unserer Modulus-Systemtaschen anbringen und sich so zusätzlichen Platz verschaffen. Gute Bedienbarkeit, wie man sie bei einem Jagdrucksack erwartet Der Verschluss des Hauptfachs erfolgt im Inneren über einen Kordelzug, der „den Sack zu macht“. Der über der Öffnung liegende Deckel wird mit einem verstellbaren Acetalhaken in einer Lederschlaufe fixiert. Dadurch ist er einfach und leise zu öffnen und ist anpassbar, wenn noch ein Pulli unter dem Deckel verstaut wird. Das untere Ende des Verschlussriemens endet in zwei Schlaufen, an denen sich weitere Gegenstände z.B. mithilfe von Karabinern befestigen lassen. Optimale Ergonomie, besonders für lange Strecken und viel Gepäck Die Rückenpartie ist mit einer aufwändig abgesteppten Wattierung zusätzlich gepolstert und dadurch auch bei längeren Strecken besonders angenehm zu tragen.Die breiten Trageriemen sind aus Nubukleder gefertigt und mit 3mm starkem Wollfilz unterlegt. Die ergonomische Form passt sich optimal dem Schulter- und Brustbereich des Trägers an und durch Stegschieber sind die Träger in der Länge gut anpassbar. Obenauf befinden sich beidseitig zwei Lederwulste, die als Abrutschsicherung für den Gewehrriemen dienen.Auf Brusthöhe befinden sich zwei Schlaufenpaare in unterschiedlicher Höhe, in die ein abnehmbarer Brustgurt eingeklinkt ist. Durch diesen verstellbaren Riemen lässt sich der Druck auf Schultern, Rücken und Brust optimal verteilen und während des Tragens auch mal schnell verändern. Dass er abnehmbar ist, hat einen weiteren Vorteil: Wer ihn gerade nicht benutzt, kann den Halteclip lösen und den Riemen einfach in einer der vielen Rucksack-Taschen verschwinden lassen. So baumelt er nicht störend vor dem Körper herum.Zusätzlich zu den Tragegurten ist der Jagdrucksack „Husarenstück“ auch noch mit einem stufenlos verstellbaren und ebenfalls abnehmbaren Hüftgürtel versehen, der einen erheblichen Teil des Rucksack-Gewichtes auf die Hüfte verlagert und so ein ermüdungsfreies Tragen über weite Strecken ermöglicht – ein seit langem bewährtes Prinzip von Wander- und Trekkingrucksäcken. Der Hüftgurt ist mit einem Polster aus Nubukleder und Filz versehen und legt sich so besonders gleichmäßig um die Hüftknochen. Er ist beidseitig in der Länge verstellbar (bis ca 130cm) und wird durch einen hochwertigen Schnellverschluss arretiert. Das über dem Polster teilweise freiliegende Gurtband kann optional noch mit unterschiedlichen Elementen aus unserem Modulus Gürteltaschensortiment bestückt werden. Wer den Hüftgürtel zeitweilig nicht braucht, nimmt ihn einfach ab und schlauft ihn bei Bedarf in wenigen Minuten wieder ein.Ein stabiler Ledergriff im oberen Bereich der Trageriemen ermöglicht ein einfaches Transportieren des Rucksacks in der Hand. Was es im Vergleich zu unseren anderen Jagdrucksäcken zu bedenken gibt Auch beim Jagdrucksack gibt es die eierlegende Wollmilchsau nicht, dennoch glauben wir, nah dran zu sein: Bei allem Lob, den wir für den neuen Rucksack ehrlich und mit voller Überzeugung vorzubringen haben, gibt es aber auch ein, zwei Dinge im Vergleich zu unseren anderen Modellen wie dem Capreolus oder dem Cervus, die man bei der Entscheidung für das richtige Rucksack-Modell in die Waagschale werfen sollte.Der Waxcotton und die Verschlussschnalle am Hüftgurt sind nicht ganz so leise, wie unsere lautlosen Verbindungen an den übrigen Jagdrucksäcken. Wenn man sich aber angewöhnt, etwas vorsichtiger damit umzugehen und zu Beginn eines Ansitzes die Kunststoffschnallen unter den ersten Lederriemen des Gurtes zu schieben, damit sie nicht auf dem Kanzelboden klappern können, kann auch hier nicht mehr viel schief gehen. Wer dennoch eine Lösung sucht, die jedes Klappern bestmöglich ausschließt, sollte sich vielleicht noch einmal den Jagdrucksack „Cervus“ im Vergleich ansehen.

369,00 €*