Behelfs-Mundschutz

Behelfs-Mundschutz

Wer hätte das noch zu Beginn des Jahres geahnt? Durch den plötzlichen Engpass an Atem- und Mundschutzmasken in der Coronakrise haben wir sehr kurzfristig einen Teil unserer Produktion auf sogenannte Behelfsmasken umgestellt. Das sind die inzwischen überall in den Medien empfohlenen Mund-Nasenmasken aus Stoff, die aus Solidarität und damit auch zur Eindämmung der Corona-Pandemie getragen werden sollen. Sie sind nicht zertifiziert und haben nicht den Status eines medizinischen Mundschutzes. Dennoch machen sie aus verschiedenen Gründen viel Sinn:

Das Tragen eines Behelfs-Mundschutzes – auch als Mund-Nasen-Maske oder Behelfsmaske bezeichnet – vermindert die Emission eigener Tröpfchen durch Ausatmung, Niesen oder Husten. Das bedeutet, dass ich als potenzielle Infektionsquelle mein Umfeld besser schütze, indem ich die Ausbreitung gleich an der Emissionsquelle, nämlich vor meinem Mund, abfange. Zu Beginn einer Covid19-Infektion haben viele Infizierte ja noch keine Symptome und wissen daher nicht, dass sie möglicherweise für andere ansteckend sind. In dieser Situation kann sich jeder von uns befinden. Daher gilt es zunehmend auch als Zeichen sozialer Verantwortung, sich an dieser gesundheitlichen Etikette zu beteiligen und in bestimmten Situationen, z.B. beim Einkaufen eine Gesichtsmaske zu tragen. 

Wir haben uns vorgenommen, Masken zu schneidern, die neben ihrer wichtigen Funktion auch kleidsam sind und nicht zu sehr nach Krankenhaus aussehen. Unsere Behelfsmaske "Hüsterli" gibt es daher in ganz unterschiedlichen Farben von Olivgrün und Braun für den Jäger und Naturfreund (übrigens auch nach der Corona-Krise noch super als Pirschmaske zu verwenden!) über bunte, modische Sommerfarben bis hin zu neutralem Weiss (passend zum Schneehemd!). Für jeden ist hoffentlich etwas dabei!

10 Artikel

pro Seite

10 Artikel

pro Seite

Informiert bleiben!
WALDKAUZ-Newsletter
Wir informieren Sie über neue Produkte, Aktionen, Messen und Neuigkeiten rund um den WALDKAUZ!